Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Single am Valentinstag und trotzdem glücklich

„Bald ist Valentinstag!“ Erinnern uns viele Geschäfte, an denen wir vorüber gehen. Überall sind rote Herzen und rote Rosen zu sehen. Romantisches Allerlei wird im Fernsehen, in Zeitungen und im Internet serviert. Gerade für ungewollte Singles kann der 14. Februar zu einem richtigen Runter-Zieh-Tag werden.
Da die kommerzielle Vermarktung ein Ausweichen kaum zulässt, wäre ein offensiver Umgang mit diesem Tag ratsam.
Wenn Sie der Valentinstag traurig stimmt, weil Sie sich unter so vielen gezeigten Pärchen einsam fühlen, dann erinnern Sie sich doch mal daran, wieviele Vorteile Ihnen das Single-Dasein bietet.
Wie zum Beispiel:
Wie schön es ist unabhängig zu sein, mehr Zeit für Freunde und Hobbys zu haben, flexibel bei Jobangeboten und Reisen zu sein und spontan etwas unternehmen zu können.
Sie müssen keine Rechenschaft über Ihr Aussehen, Geldausgaben oder Ihre Zeit ablegen.
Sie brauchen keine langen Diskussionen über Wohnungseinrichtungen und Unternehmungen führen und müssen keine faulen Kompromisse eingehen.
Sie müssen auch keine sinnlosen Streitereien und Eifersuchtsdramen erdulden.
Sollte es Sie betrüben, dass Sie kein „herzhaftes“ Geschenk erhalten oder geben können, dann schenken Sie sich doch einmal selbst Ihre volle Aufmerksamkeit.  Denken Sie an die Eigenschaften, die Sie besonders an sich mögen. Wertschätzen Sie Ihre Leistungen. Sie haben es verdient, sich selbst zu loben und sich dafür auch mal zu belohnen. Dies hat mit Egoismus nichts zu tun.
Machen Sie sich selbst eine Freude und verwöhnen Sie sich mit einem guten Essen oder einem wohligen Schaumbad oder lassen Sie sich verwöhnen mit einer sanften Massage.
Gönnen Sie sich einen Friseurbesuch, eine Maniküre oder ein neues Kleidungsstück.
Sie können dem Valentinstag aber auch die Wichtigkeit nehmen.
Selbst viele Paare übergehen diesen auferlegten „Liebesbekundungstag“ und schenken sich nichts oder der eine Partner erwartet etwas Schönes und wird enttäuscht, da die bessere Hälfte sich dem Kommerz nicht beugen möchte.
Verteufeln Sie nicht die Verliebten in ihrer Umgebung, denn Neid hinterlässt nicht nur hässliche Gesichtszüge, es drückt auch auf Gemüt.
Lächeln Sie! Ja, auch wenn Ihnen nicht danach zumute ist. Lächeln Sie mehrfach mindestens eine Minute lang so intensiv, dass sich Lachfältchen bilden. Das aktiviert die Glückshormone und hebt die Stimmung.
Lassen Sie sich von niemandem einreden, dass Sie ohne Partner unvollkommen sind, wenn Sie wüssten, wieviele Leute sich Ihre Freiheit wünschten, würden Sie staunen.
In diesem Sinne, genießen Sie Ihr selbstbestimmtes Leben.
Herzlichst Ihre Gerda Sievert